Zweite Ausbildungstour im Landkreis Miesbach

25. März 2015, 2. Ausbildungstour im Landkreis Miesbach, 8.30 Uhr. An den Bahnhöfen Miesbach, Holzkirchen, Schliersee und Gmund herrschte reges Gedränge. Heute treffen sich insgesamt 265 SchülerInnen der 8. Klassen aus den Mittel- und Realschulen, der Montessorischule sowie des Förderzentrums Hausham mit ihren Betreuern, um in 17 verschiedenen Touren einen Einblick in die unterschiedlichen Ausbildungsberufe des Landkreises zu bekommen. Im Vorfeld konnten sie aus den Bereichen Gesundheit, Technik, Handwerk, Gastronomie & Hotellerie sowie Büro & Handel ein für sie passendes Berufsfeld auswählen.

 

Organisiert wird die Ausbildungstour von der SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach mbH, dem UVM Unternehmerverband Landkreis Miesbach e.V. und dem Arbeitskreis Schule Wirtschaft. Die Beweggründe stellen einerseits viele unbesetzte Lehrstellen in den Unternehmen des Landkreises dar, was große Probleme bei der Fachkräftesicherung nach sich zieht. Andererseits soll den Schülern gezeigt werden, welche Ausbildungsmöglichkeiten praktisch vor der Haustüre auf sie warten.

Nachdem alle Schüler ihre Gruppe gefunden haben, geht es los; entweder mit der Bayrischen Oberlandbahn, mit dem Bus, oder auch zu Fuß. Pro Tour werden drei Unternehmen besichtigt. Die Unternehmen haben sich auf diesen Tag vorbereitet. Sie versuchen möglichst praxisnah die Inhalte der jeweiligen Ausbildungsberufe zu vermitteln. An der Hotelrezeption wird im Rollenspiel der Gästecheck-in simuliert, in der Fabrikhalle versuchen sich die Schüler beim Bolzenschweißen oder es wird gemeinsam eine Festplatte aus dem Computer ausgebaut.  In der fremden Arbeitswelt sind die Schülerinnen und Schüler sehr zurückhaltend, fast schüchtern. Sie trauen sich noch nicht so recht Fragen zu stellen und ihr Interesse an den Berufen und den Betrieben zu bekunden. Sobald die Schüler wieder unter sich sind, auf dem Weg in das nächste Unternehmen, wird es lauter. Rege tauschen sie sich aus, was ihnen gerade sehr gut, oder auch nicht so gut gefallen hat. Es fallen Sätze wie: „Es war gut zu sehen, was die alles machen“, oder „Es hat mir gut gefallen, wie es erklärt wurde“. Aber auch „Es war zwar das ein oder andere interessant, aber für mich war es nichts.“ und „Es war cool, aber ich fand, die Frau hat zu viel geredet.“

 

Als sich die 2. Ausbildungstour im Landkreis Miesbach am frühen Nachmittag dem Ende zuneigt sind die Schüler, Lehrer und Begleiter von SMG, IHK und Agentur für Arbeit erschöpft. Es war ein anstrengender Tag mit vielen Eindrücken, die erst noch verarbeitet werden müssen. Während sie auf den Bus oder Zug für die Heimfahrt warten, wirken einige Schüler sehr nachdenklich: „Ich habe mir den Beruf doch anders vorgestellt.“ „Mir war gar nicht klar, was zu dem Beruf eigentlich noch alles dazu gehört.“ Wiederum andere fühlen sich in ihrem Berufswunsch bestätigt: „Es hat mir sehr gefallen, hat mich auch sehr interessiert, ich habe auch vor dort ein Praktikum zu machen.“ oder „Alles mal anzusehen hat mir sehr geholfen.“ und „Ich weiß jetzt besser, was mir gefällt.“

Ein wenig Zeit bleibt den Schüler noch bis sie mit der Berufswahl ein der wichtigsten Entscheidungen in ihrem Leben treffen, wir hoffen, wir können diese Wahl mit unserer Ausbildungstour etwas erleichtern.

 

Die SMG, der UVM und der Arbeitskreis Schule Wirtschaft möchte sich an dieser Stelle sehr herzlich bei der IHK für München und Oberbayern, der Berufsfachschule für Krankenpflege und Krankenpflegehilfe vom Krankenhaus Agatharied, der Papierfabrik Louisenthal und der SHK Innung für die Unterstützung bedanken!

 

Zurück